Bündnis 90/Die Grünen begrüßen erste Stromtankstelle Frankfurts und fordern die Stadtwerke zur Registrierung der Ladestation im Internet auf

Die heutige Eröffnung der ersten Stromtankstelle auf dem Rathausplatz in Frankfurt (Oder) ist nicht nur für die Stadt, sondern für die gesamte Region ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Mit der östlichsten Stromtankstelle Deutschlands wird die deutsch-polnische Grenzregion auch für elektromobile TouristInnen deutlich attraktiver.

Oliver Kossack, Sprecher des Kreisverbandes erklärt dazu: "Elektromobilität als Teil der notwendigen Energiewende braucht eine entsprechende Infrastruktur, also ein dichtes Netz von Stromtankstellen. Wir begrüßen daher die heutige Eröffnung ausdrücklich und hoffen auf eine ausgiebige Nutzung des Angebotes. Für unsere Region heißt die neue Stromtankstelle ganz konkret, dass es nun möglich ist, von Berlin bis nach Poznan, von Prenzlau bis nach Dresden rein elektromobil unterwegs zu sein. Wir fordern die Stadtwerke auf, die Frankfurter Stromtankstelle schnellstens in allen gängigen Internetplattformen für Ladeinfrastruktur zu registrieren, z.B. Park & Charge, www.lemnet.org etc."

zurück

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]